Augen

  • Augen aesthetic Praxis Leipzig

  • Augenringe

    Das Auge, welches man auch das Fenster der Seele nennt.

    Leonardo da Vinci (1452 – 1519)

    Gemeint sind hier nicht die Augenringe, die kurzzeitig durch Stress oder nach einer zu kurzen Nacht auftreten!

    Zahlreiche Menschen haben dauernd geschwollene Unterlider und/ oder einen Gewebe-Volumendefekt im unteren Bereich der knöchernen Augenhöhle. Bestehen diese Befunde länger, kommen meist noch bräunliche Verfärbungen dazu, die die Augenringe noch deutlicher zeigen. Betroffen Menschen sehen dann immer müde und „fertig“ oder gar krank aus.

    Sind medizinisch behandlungsbedürftige Ursachen der Augenringe ausgeschlossen bzw. austherapiert, können wir die ästhetisch störenden Effekte fast immer durch verschiedene Methoden beheben oder zumindest wirksam mildern.

    Je nach Ursache kommen eine Behandlung mit:

    • gering vernetzten Hyaluron- Präparaten,
    • RegenACR®,
    • Hyaluron- Volumenpräparaten oder
    • Carboxytherapie in Frage. In Ausnahmefällen hilft Botulinumtoxin weiter.
    • Die früher gern gemachte Behandlung von Augenringen mit Eigenfett sollte in Anbetracht der Qualität der heute zur Verfügung stehenden Alternativen sehr kritisch betrachtet werden.

    In vielen Fällen ist die Ursache für Augenringe ein Volumendefekt der tiefen Fett- Kompartimente des Mittelgesichts mit Deszensus des Mittelgesichts und und einer daraus resultierenden Störung des Lymphabflusses. In solchen Fällen kann eine Volumetrie (Liquid Lifting) in Betracht gezogen werden, um nicht nur die sichtbaren Befunde, sondern die Ursache zu behandeln.

    Schlupflider

    Eine der am häufigsten durchgeführten ästhetischen Operationen ist die Korrektur von so genannten Schlupflidern.

    Schlupflider sind ein echtes „zu viel“ der Oberlidhaut. Oft bekommen wir die Anlage dazu vererbt. Beginnt altersgerecht die Haut am Oberlid zu erschlaffen, faltet sich diese und rutscht immer weiter in Richtung des Wimpern- Ansatzes. Die Folge ist ein müdes und abgespanntes Aussehen. Bei starker Ausprägung wird sogar das Gesichtsfeld eingeengt.

    Oft sind Schlupflider aber nur scheinbar vorhanden. Die Haut des Oberlides ist zwar zu üppig, die eigentlich auslösende Ursache ist aber ein Absinken der Stirn- und Augenbrauenpartie. Vor einer Operation sollte also immer kritisch geprüft werden, ob nicht mit einem minimalen Eingriff für viele Jahre ein gutes Ergebnis möglich ist.

    Die Patienten empfinden spätestens dann, wenn die Hautfalte der Schlupflider auf dem Wimpern- Ansatz aufliegt, ein Schwere- Gefühl.
    Unbewusst versucht der Körper dem entgegen zu steuern, indem die Augenbrauen mit den Stirnmuskeln nach obern gezogen werden.

    Die Folge schon nach kurzer Zeit: tiefe Stirnfalten und Kopfschmerzen und die Augenlider liegen trotzdem auf.
    Im frühen und mittleren Stadium ist unter Verwendung von Hyaluron- Volumenpräparaten oder durch ein Fadenlifting auch ohne Operation eine sehr schönes Ergebnis möglich, das je nach Methode und Material viele Monate bis mehrere Jahre anhält. Alternativ können die Augenbrauen mit Botulinum gehoben werden. Alle diese Behandlungen sind schmerzarm bis schmerzfrei und dauern nur wenige Minuten. Manchmal entstehen kleine Blutergüsse, die aber sofort abgedeckt werden können.

    Ist durch diese indirekten Verfahren keine ausreichendes Ergebnis mehr zu erwarten und ein operative Korrektur nötig, organisieren wir für Sie gern einen Operationstermin bei einem sehr erfahrenen Kollegen.

    Verfärbungen

    Verfärbungen im Augenbereich

    In der Augenregion und lokalisiert in den Ober- und Unterlidern finden sich Verfärbungen verschiedenster Form und Art.

    Sehr häufig sehen wir bräunliche Verfärbungen der Unterlider und des Tränentals. In einigen Fällen sind sie assoziiert mit Neurodermitis oder Erkrankungen der Nebennieren. In den meisten Fällen haben sich die Verfärbungen aber in Folge einer Störung der lymphatischen Versorgung über Jahre aufgebaut. Manchmal finden Patienten aber auch eine typische Vene im inneren Augenwinkel mit der resultierenden Blau- Färbung der darüber befindlichen, sehr dünnen Haut als störend. Und auch echte Veränderungen in der Pigmentschicht der Haut um die Augen herum machen vielen Patientinnen zu schaffen.

    Die Verfärbungen wirken „schmutzig“ und lassen die Patientinnen müde und sogar krank aussehen.

    So vielfältig die Gründe für Verfärbungen in der Augenregion auch sind, die Ursache ist fast immer schnell zu finden. In beinahe allen Fällen können wir Ihnen helfen, die Verfärbungen zu beseitigen und sogar einem Neu- Entstehen vorbeugen.

    Für die Behandlung kommen je nach Ursache diverse Laser- Techniken, Fruchtsäuren, enzymatische Peelings, Needling oder Carboxytherapie in Frage. Oft ist ein Liquid- Lifting als Behandlung der Ursache zu empfehlen.

    Wegen der vielfältigen Gründe für Verfärbungen und der daraus resultierenden Vielzahl möglicher Behandlungsarten stimmen wir die individuelle Vorgehensweise sauf jeden Fall mit Ihnen ab.

    Tränental

    Vom inneren Augenwinkel zieht sich bei manchen Menschen schon in jungen Jahren, meist aber ab dem mittleren Lebensalter eine mehrere Zentimeter lange und oft dunkel gefärbte Falte in Richtung der Wange, das „Tal der Tränen“.
    Es entsteht, weil tief liegende, Form- gebende Fettkörper im Mittelgesicht abgebaut werden und dadurch Bindegewebe- Strukturen an der Oberfläche zu sehen sind. Medizinisch gesehen ist ein Tränental völlig harmlos. Die Folge ist aber ein müdes, erschöpftes oder gar krankes Aussehen.
    Je nach Ausprägung des Befundes bieten sich mehrere Methoden der Behandlung an, die wir sehr oft für ein perfektes Ergebnis kombinieren:

    • verschiedene Hyaluron- Filler in direkter oder indirekter Technik
    • Carboxytherapie
    • enzymatisches Peeling
    • RegenACR®
    • Pigmentlaser
    • ultragepulster CO2– Laser

    Tränensäcke

    Zahlreiche Menschen haben dauernd geschwollene Unterlider. Haben diese eine gewisse Größe erreicht, werden sie auch liebevoll „Tränensäcke“ genannt.

    Für Tränensäcke gibt es 2 grundsätzlich verschiedene Ursachen:

    1. Eine über viele Jahre bestehende, unerkannte Störung des Lymph- Abflusses der Unterlider. Das Gewebe ist in diesem Fall schwammig aufgequollen und von Flüssigkeit durchtränkt. Besteht dieser Befund über viele Jahre, kommt oft noch eine zweite Etage unter den Tränensäcke dazu, die dreieckigen Bulldog Falten (malar bags). Diese Form der Tränensäcke tritt typischerweise bei jungen Patientinnen und bei Frauen in den besten Jahren auf. Solche Tränensäcke sind der klassische Befund für die nicht- operative Behandlung.

    2. Die zweite Ursachen für Tränensäcke ist ein Hervorquellenden von Strukturfett und muskulären Anteilen aus der knöchernen Augenhöhle. Dieses passiert, weil sich die knöchernen und bindegewebigen Strukturen der Augenhöhle zurückbilden bzw. erschlaffen. Typischer Weise tritt diese Form der Tränensäcke erst im höheren Alter auf. Diese Tränensäcke sind der klassische Befund für eine operative Versorgung.

    Sind medizinisch behandlungsbedürftige Ursachen ausgeschlossen bzw. austherapiert, können wir den ästhetisch störenden Effekt fast immer durch verschiedene Methoden beheben oder zumindest wirksam kaschieren.

    Je nach Ursache kommen eine Behandlung mit:

    • gering vernetzten Hyaluron- Präparaten,
    • RegenACR®,
    • Hyaluron- Volumenpräparaten oder
    • Carboxytherapie in Frage. In Ausnahmefällen hilft Botulinumtoxin weiter.
    • Verfärbungen können von uns effektiv durch Carboxytherapie, Fruchtsäurebehandlung oder den Einsatz eines Pigmentlasers bzw. eines fraktionierten CO2- Lasers entfernt werden.

    Ist die Ursache ein Deszensus des Mittelgesichts mit resultierender Störung des Lymphabflusses, kann eine Volumetrie (liquid lifting) in Betracht gezogen werden.
    Liegt definitiv ein Befund vor, der nach einer operativen Versorgung verlangt, organisieren wir auf Wunsch gerne eine Behandlung bei angesehenen Spezialisten.